Wetten dass

ich bald kotzen muss?
Wenn ich mir noch länger die Diskussionen über diesen Schwachsinn reinziehen muss.

Lanz war holprig aber gut.
Hä? Entweder man ist als Moderator gut oder man stottert sich durch eine Sendung, dann ist man schlecht aber zwischendrin?

Für mich ist Wetten dass! gestorben, als Frank Elstner die Sendung verließ. Ob das nun an meinem vorgeschrittenen Alter lag und ich nicht mehr Samstags aus der Badewanne, im Schlafanzug (aus Frottee versteht sich) vor die Glotze sprang, kann ich im Nachhinein nicht genau sagen, Fakt ist jedoch, dass mir niemand mehr auf die Nüsse geht als Thomas Gottschalk.

Markus Lanz mag ein angenehmer Zeitgenosse sein und unsympathisch wirkt er nicht auf mich, wenn man nun aber eine Sendung übernimmt die schon gefühlte 100 Jahre läuft, dann kann man nur unter Hirnatrophie leiden.

Ich persönlich hätte ja gerne Dirk Bach als Moderator von “Topf die Watte quillt” gesehen, da dies nun aber aus bekannten Gründen nicht mehr geht, wäre es ein feiner Zug gewesen, die Sendung gleich mit zu begraben.

Das Opium fürs Volk verliert an Wirkung. Vorbei sind die lauschigen Fernsehabende als noch in Röhren gestarrt wurde. Vorbei die kuscheligen Samstage an denen der Sonntagskuchenduft durch die gesamte Wohnung zog. Gewesen die Zeiten als Frank Elstner noch die Gassen leer fegte. Vorbei als Wolfgang Lippert auftrat. Noch mehr vorbei als sich die Göre Lena Meyer-Landrut respektlos und arrogant Herrn Elstner gegenüber verhielt und aller spätestens dann vorbei als sich Samuel Koch das Genick brach.

Armstrong, der erste Mann auf dem Doping-Rad

Die FAZ stellt am 25.10.12 die Frage:

Was soll mit Armstrongs Tour-Titeln geschehen?

Zur Auswahl standen folgende zwei Antworten:

  1. Alle waren gedopt, die Titel dürfen nicht neu vergeben werden.
  2. Nun müssen die Zweiten wie Ullrich und Klöden geehrt werden.

Seit Jahren schon frage ich mich selbst warum diese Diskussionen überhaupt stattfinden?

Weshalb lässt man Doping im Sport nicht generell zu?

Jeder weiß das gedopt wird.
Es kommt doch heutzutage nur darauf an wer schlauer bzw. besser dopt und unter besser verstehe ich:

Wer hat die Kontrolle am geschicktesten umgangen?

Um die oben gestellte Frage auf sarkastische Franz-Art zu beantworten:

Was um Himmels Willen interessiert es mich wer sich mit welchen Drogen vollstopft!
Diese Menschen sind alle erwachsen.
Sie dürfen wählen gehen, unser Geld annehmen und sich feiern lassen.

Wo also liegt das Problem?

Versagen deren Lebern, die Nieren, das Hirn – Was kümmert es mich?

Hier kann doch im Ernstfall das “erdopte” Geld zur Medizinischen- und Pflegerischen Behandlung angelegt werden und zur Not die erreichten Medaillen in bare Münze umgeschmolzen werden.

Aber wahrscheinlich kommt irgendein grenzenloser Gut-Mensch dann auf die Idee, dass deren Versorgung die Aufgabe der Allgemeinheit sei und unsere Krankenkassenbeiträge erhöht werden müssen.

Wohl oder Unwohlmeinende Stimmen gehen (so was muss man sich mal vorstellen) von einem Armstrong-Generationen-Problem aus und meinen, es sei nach Armstrongs Ausstieg aus dem Radsport mit dem Doping zu Ende.

Als ob nachfolgende Radsportler den Blitz der Einsicht getroffen hätte und das Bewusstsein gewachsen sei, dass ihr verpönter Sport nur durch Enthaltsamkeit zu retten sei.

Wer es glaubt wird selig.