Der Osten ist rot – 东方红: regierungsgemachte Kultur in einem Land, das den Aufschwung plant

Die Geschichte von Chinas Aufstieg, der Aufstieg eines Entwicklungslandes, das heute auf dem besten Wege dahin ist, den Weltmarkt zu beherrschen, geht unter anderem auf eine interessante und für unsere Geschmäcker kuriose Vergangenheit der 1960er Jahre zurück:

China gilt bekanntlich als kommunistisch – und das wiederum verbinden viele mit Planwirtschaft. Kann man denn Wirtschaft planen? Die Meinungen dazu sind sehr geteilt. 毛泽东 Máo Zédōng ging es mit einer Reihe von Reformen und Kampagnen an: Die bekanntesten von ihnen waren der Große Sprung nach vorn (大跃进)(dà yuè jìn) und die Kulturrevolution (无产阶级文化大革命) (wúchǎnjiējí wénhuà dàgémìng).

Vor allem letztere brachte ein Werk hervor, das heute noch durch seine imposante Art, seine Machart und den Aufwand beeindruckt. Ganz nebenbei war es die perfekte Kampagne um dem Volk zu zeigen: wir sind auf dem Weg in die Moderne. 东方红 Dōngfāng Hóng war zugleich ein Musical, der erste Farbfilm, ein neues Verständnis für Kunst und Kultur, kurze Zeit vertrat es sogar die Nationalhymne und natürlich war es zu einem Teil ein Loblied auf Máo Zédōng.

Zu einem Teil nämlich deshalb, weil das ganze Werk eine Reihe von Geschichten erzählt: die vom Opiumkrieg, der die chinesische Revolution auslöste, dem langen Marsch (einem von Máos persönlichen Eckpfeilern auf seinem Weg an die Parteispitze) und der Gründung der Volksrepublik.

Weiterlesen